Deutsches Museum

 

 

 

Redebeitrag des Vorsitzenden des

Verbandes der Keramischen Industrie e.V.,

Herrn Rolf-Michael Müller (CeramTec AG),
anlässlich der Wiedereröffnung der Abteilung Technische Keramik
im Deutschen Museum
am 29. September 2009

 
Sehr geehrter Herr Professor Dr. Heckl,
sehr geehrte Damen und Herren,
sehr verehrte Gäste!
 

Es ist mir eine große Freude, zusammen mit Ihnen, sehr geehrter Herr Professor Dr. Heckl, den Kollegen aus dem Bereich der Feuerfestindustrie und zahlreichen Gästen, die Wiedereröffnung der Abteilung Technische Keramik begehen zu können. Wir haben den heutigen Tag zum Anlass genommen, eine Vorstandssitzung unseres Verbandes in Ihrem Hause abzuhalten, um damit die enge Verbundenheit mit dem Deutschen Museum und unser Interesse an der Wiedereröffnung der Abteilung Technische Keramik zu dokumentieren.

Bei der Neukonzeption haben wir als Ideengeber, durch zahlreiche Exponate und mit nicht unerheblichen finanziellen Mitteln mitgewirkt. Wir sehen unser Engagement im Deutschen Museum als Bestandteil unserer Öffentlichkeitsarbeit, die der Verband seit Jahren betreibt und die zum Ziel hat, die weitgehend unbekannten Eigenschaften und Einsatzfelder der Technischen Keramik und die oft entscheidenden Funktionsvorteile Technischer Keramik darzustellen. Viele selbstverständliche Anwendungen, die uns täglich begegnen, wären heute ohne Bauelemente aus Technischer Keramik nicht mehr denkbar.

Kein anderes Museum würde sich dafür besser eignen als das Deutsche Museum, das neben dem historischen Ansatz vor allem die Funktionsweisen neuer Technologien darstellt und daher ein wichtiges Podium für High Tech „Made in Germany“ ist. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, haben wir uns vier Themenfelder ausgedacht, die zukunftweisende Technologieträger sind und die dem Besucher tagtäglich begegnen, anhand derer wir die Bedeutung der Funktionsweise Technischer Keramik darstellen wollen.

Diese Themenfelder sind durchaus identisch mit Handlungsfeldern, in denen wir auch künftig weiterhin gute Entwicklungschancen für unsere Branchen sehen, nämlich die Bereiche der Medizintechnik, der Automobilindustrie, haushaltsorientierte Produkte und der Umwelttechnologie.

Den künftigen Perspektiven und Einsatzfelder der Technischen Keramik widmet sich der fünfte Themenkreis „Forschung und Entwicklung“, der auch in unserer Branche eine wichtige Rolle spielt. Da wir bei den sogenannten „Commodity Produkten“ unter extremen Preisdruck geraten, sehen auch wir die Zukunft der Technischen Keramik in technologisch anspruchsvollen, zusammen mit unseren Kunden entwickelten Produkten.

Der technologische Fortschritt stellt hohe Anforderungen an Materialeigenschaften. Hier kann die Technische Keramik an vielen Stellen ihre überragenden Eigenschaften ausspielen und zur Problemlösung beitragen. Die Technische Keramik aus Deutschland ist in Europa führend. Wir haben in den letzten zehn Jahren die Branchenumsätze um rund 70 % steigern können. Der hohe Exportanteil von über 55 % spricht dafür, dass wir weltweit wettbewerbsfähig sind. Auch wenn wir derzeit, wie viele Zulieferbranchen, unter der Finanz- und Wirtschaftskrise leiden, sind wir zuversichtlich, dass wir auf den bisherigen Erfolgsweg zurückfinden und weitere Einsatzbereiche und Märkte für uns erschließen können.

Ich möchte nicht versäumen, mich bei einigen Akteuren ausdrücklich zu bedanken: Zunächst bei allen Mitgliedsfirmen und Kunden, die Exponate für die Ausstellung zur Verfügung gestellt haben, bei allen Mitarbeitern des Deutschen Museums, insbesondere Herrn Dr. Hauser, Frau Broesike und Herrn Judä, die maßgeblich die Arbeiten begleitet haben, bei Herrn Professor Fischer und dem Förderverein, bei den Mitarbeitern unseres Verbandes, insbesondere Herrn Frischholz und Herrn Hartmann, die mit ihrem Engagement einen wesentlichen Beitrag geleistet haben.

 
Ich wünsche allen Gästen viel Vergnügen beim Besuch der Ausstellung und viele anregende Gespräche.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit!

 
Ansprechpartner:
Peter Frischholz, Hauptgeschäftsführer
Verband der Keramischen Industrie e.V., Selb
( 09287/808-21
E-Mail: Frischholz@keramverband.de
.

02. Oktober 2009

.
 
 
 
<< back | home | next >>